Haftpflichtversicherung für IT-Dienstleister

Wir bieten einen umfassenden Haftpflichtschutz für IT-Dienstleister – egal ob für Freiberufler oder für Unternehmen. Bei uns erhalten Sie individuell angepassten Versicherungsschutz zu besonderen Konditionen.

Beitrag berechnen
asekurado it-haftpflicht hero

Warum brauche ich eine IT-Haftpflichtversicherung?

Freiberuflich tätige IT-Dienstleister sind oft einem hohen Haftungsrisiko ausgesetzt. Dieses ergibt sich aus den vielen Klauseln und Geheimhaltungsverpflichtungen, die in ihren Projektverträgen festgeschrieben sind. Geringfügige Ungenauigkeiten in der Planung oder der Kommunikation können bereits dazu führen, dass der Dienstleister auch unabsichtlich gegen den Vertrag verstößt.

Darüber hinaus haben IT-Betriebe ein hohes Risiko hinsichtlich des Datenschutzes, schon kleinste Verstöße können dabei sehr kostspielig werden.

Existenzbedrohende Schadenersatzforderungen sind bei IT-Freiberuflern leider keine Seltenheit.

Hier kommt die IT-Haftpflichtversicherung ins Spiel. Sie schützt den IT-Dienstleister vor branchenbezogenen Haftungsrisiken und den daraus resultierenden finanziellen Verpflichtungen.

Abgedeckt durch die IT-Haftpflichtversicherung sind z.B. Risiken wie

  • Bußgelder bei Vertragsstrafen,
  • Schadensersatzforderungen,
  • leichte und grobe Fahrlässigkeit,
  • Verdienstausfall des Kunden.

Ein umfangreicher Rechtsschutz-Baustein ist ebenfalls eingeschlossen inkl. Vergütungs-, Straf- und Insolvenzanfechtungsrechtsschutz.

Aufbau der IT-Haftpflichtversicherung

Grunddeckung

Die Vermögensschadenhaftpflicht deckt die grundlegenden Schäden beim Auftraggeber ab, wie beispielsweise den Verlust von Daten oder Fehler beim Programmieren.

Kostenlos erhalten Sie Versicherungsschutz für zahlreiche Eigenschäden wie den Premiumschutz für Projektverträge, darin enthalten ist die Kostenerstattung nach Rücktritt des Auftraggebers vom Projektvertrag und die Honorarübernahme nach außerordentlicher Kündigung des Auftraggebers.

Ebenfalls kostenlos ist der Baustein "Key Man Loss", dieser deckt die Kosten durch den Ausfall von Mitarbeitern in Schlüsselpositionen ab.

Optional Erweiterung der Grunddeckung

Versichern Sie Personen- und Sachschäden im Rahmen der Büro- und Betriebshaftpflicht.

Schäden durch einen Cyber-Vorfall versichern Sie über die Cyber-Eigenschadenversicherung. 

 

 

Aufgaben der IT-Haftpflichtversicherung

Unternehmensrisiko reduzieren

Durch den Abschluss einer IT-Haftpflichtversicherung können Sie Ihr unternehmerisches Risiko deutlich reduzieren, denn schon Anwalts- und Gerichtskosten können die Liquidität gefährden.

Versicherung prüft Ansprüche

Im Rahmen der IT-Haftpflichtversicherung wird geprüft, inwieweit der IT-Dienstleister überhaupt schadenersatzpflichtig ist. Besteht keine Haftung, wird der Anspruch auf Kosten des Versicherers abgelehnt, notfalls vor Gericht.

Schadenersatzzahlung

Zahlung des Schadens bei begründeten Ansprüchen.

Häufig gestellte Fragen

Was beinhaltet die IT-Haftpflichtversicherung?

Bei der IT-Haftpflichtversicherung handelt es sich um eine branchenbezogene Versicherung für alle Dienstleister, die auf dem Gebiet der IT tätig sind. Sie beinhaltet die “All-Risk-Deckung”.

Die IT-Haftpflichtversicherung umfasst die folgenden Module:

  1. Vermögensschaden-Versicherung (VSH)
  2. Büro- und Betriebshaftpflicht-Versicherung (BHV)
  3. Cyber-Eigenschadenversicherung (Basis CBB oder Premium CPB)

Die Module werden im Beitragsrechner ausführlich erläutert.

Was sind die Hauptleistungen der IT-Haftpflichtversicherung?

Die vier Hauptleistungsbereiche der IT-Haftpflichtversicherung sind:

  1. Die Prüfung von Ansprüchen Dritter und die Klärung, ob der Versicherungsnehmer zum Schadensausgleich verpflichtet ist. 
  2. Zahlung des Schadens bei begründeten Ansprüchen.
  3. Schadenabwehr bei unbegründeten Ansprüchen im Rahmen des passiven Rechtsschutzes.
  4. Minimierung des unternehmerischen Risikos für Eigenschäden.
Wie grenzen sich IT-Haftpflichtversicherung, Betriebshaftpflicht, Bürohaftpflicht und Vermögensschadenhaftpflicht voneinander ab?

1. Vermögensschadenhaftpflicht und Berufshaftpflicht

Die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung ist die wichtigste Komponente der IT-Haftpflichtversicherung, weil sie die beruflichen Risiken versichert und so die berufliche sowie private Existenz des IT-Dienstleisters schützt. Die IT-Haftpflicht gehört somit der Vermögensschadenhaftpflicht an. Eine weitere Bezeichnung hierfür ist die Berufshaftpflichtversicherung.

2. Büro-Haftpflichtversicherung und Betriebshaftpflichtversicherung

Dies bezeichnet den Bereich der IT-Haftpflichtversicherung, der auch Personen- sowie Sachschäden abdeckt. Jeder IT-Dienstleister sollte über eine Betriebshaftpflichtversicherung verfügen.

Was ist ein Personenschaden?

Wird ein Mensch durch ein Schadensereignis verletzt, in seiner Gesundheit beeinträchtigt oder verstirbt er, spricht man von einem Personenschaden. Darunter fallen auch Folgeschäden des Ereignisses beispielsweise durch Verdienstausfall und andere wirtschaftliche Folgen.

Was ist ein Sachschaden?

In der IT-Haftpflichtversicherung versteht man unter einem Sachschaden die Beschädigung oder Vernichtung von Sachen. Vermögensschäden, die vollständig finanzielle Verluste darstellen, sind davon ausgenommen. Bei Sachschäden gibt es entweder die Möglichkeit der pauschalen Deckungssumme oder die Vereinbarung einer gesonderten Deckungssumme.

Was ist ein Vermögensschaden?

Von einem Vermögensschaden spricht man, wenn einem Dritten durch fehlerhaftes Verhalten ein finanzieller Schaden entsteht. Hierbei ist zu unterscheiden zwischen echten und unechten Vermögensschäden.

  1. Ein echter Vermögensschaden tritt dann ein, wenn beispielsweise durch die versehentliche Löschung von Daten die Firma keinen weiteren Arbeiten nachgehen kann. Der Arbeitsausfall selbst wie auch die Wiederbeschaffung der Daten bringt hohe Kosten mit sich, die den Vermögensschaden darstellen. Echte Vermögensschäden sind die wichtigste Komponente der IT-Haftpflichtversicherung.
  2. Unechte Vermögensschäden hingegen beziehen sich auf Sach- oder Personenschäden. Beispielsweise dann, wenn der Vermögensschaden dadurch entsteht, dass eine Sache beschädigt wird. Maschinen, die zur Fertigstellung eines Produkts verwendet werden und ausfallen, ziehen auch einen Produktions- und damit einen Umsatzausfall nach sich. Auch solche Folgeschäden aus Sach- oder Personenschäden sollte man bei der IT-Haftpflicht berücksichtigen. 
Was bedeutet Deckungssumme bei der IT-Haftpflichtversicherung?

Die Deckungssumme wird auch Versicherungssumme genannt und bezeichnet den Betrag, bis zu dem der Versicherer einen Schaden ausgleichen muss. Sie wird in der Regel auf Grundlage verschiedener individueller Faktoren vom Versicherer abstrakt ermittelt. Dabei kann es entweder für Personen-, Vermögens- und Schachschäden entweder jeweils eine einzeln ausgewiesene Deckungssumme geben, oder eine pauschale insgesamt.

In der Regel haften Dienstleister wie Firmen und Freiberufler unbegrenzt, sodass eine angemessen kalkulierte Deckungssumme unerlässlich ist (siehe hierzu: Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?).

Was bedeutet Maximierung der Deckungssumme?

In der Büro- und Betriebshaftpflichtversicherung steht die vereinbarte Versicherungssumme (wahlweise 2 Mio. €, 3 Mio. €, 5 Mio. € oder 10 Mio. €) pro Jahr 2mal zur Verfügung.

Man spricht auch von einer 2-fach Maximierung. Wenn beispielsweise die Versicherungssumme 3 Million Euro beträgt, zahlt der Versicherer nicht mehr als 6 Millionen Euro Schadenausgleich für alle Versicherungsfälle eines Jahres.

In unserer Vermögensschadenhaftpflicht-Versicherung und Cyber-Versicherung verzichten wir auf eine Maximierung, insofern besteht unbegrenzter Versicherungsschutz, jedoch pro Schaden maximal die vereinbarte Versicherungssumme.

 

Was bedeuten Jahreshöchstleistung und pauschale Deckungssummen?

Die Jahreshöchstleistung bezieht sich auf alle Versicherungsfälle innerhalb eines Jahres. Sie wird berechnet durch die Multiplikation der einzelnen Versicherungssummen. Hierbei kommt es auch auf die Maximierung der Deckungssumme an, denn die Deckungssummen werden zur Berechnung der Jahreshöchstleistung herangezogen.

Bei pauschalen Deckungssummen wird nicht nach dem einzelnen Schadenfall unterschieden, sondern die Schadenleistungen für die einzelnen IT-Haftpflicht-Fälle werden zusammengefasst. Es spielt also keine Rolle, ob es sich um einen Vermögensschaden, einen Personenschaden oder einen Sachschaden handelt. Die maximale Schadenzahlung orientiert sich an der jeweils ausgewiesenen Deckungssumme pro Schadenfall.

Was bedeutet der Begriff Sublimite?

Unter Sublimiten versteht man Unterversicherungssummen. Der Versicherer kann bei bestimmten mitversicherten Teilrisiken die Deckungssumme im Vertrag reduzieren. 

Was bedeutet Selbstbehalt bei der IT-Haftpflichtversicherung?

Beim Selbstbehalt handelt es sich um eine finanzielle Selbstbeteiligung des Versicherungsnehmers im Schadenfall. Der Vorteil ist, dass so Versicherungsbeiträge günstiger ausfallen können. Der Selbstbehalt beträgt bei uns 250 € in der Vermögensschadenhaftpflicht- und Cyberversicherung und 150 € in der Büro- und Betriebshaftpflichtversicherung.

Im Premiumschutz für Projektverträge beträgt der Selbstbehalt 10 % der vergeblichen Aufwendungen bzw. 10 % des Honorarausfalls, mindestens jedoch 250 €.

Was bedeutet passiver Rechtsschutz bei der IT-Haftpflicht?

Der passive Rechtsschutz innerhalb der IT-Haftpflichtversicherung wehrt ungerechtfertigte Ansprüche der Gegenseite im Schadenfall ab. Darüber hinaus werden außergerichtliche und gerichtliche Kosten getragen. Der passive Rechtsschutz umfasst nicht die aktive Durchsetzung eigener Ansprüche.

Wozu benötigt man eine Cyber-Versicherung?

Die Haftpflichtversicherung schützt Sie, wenn Sie für eigene Fehler haften müssen. Eine Cyber-Versicherung hingegen springt dann ein, wenn Angreifer Ihre IT-Infrastruktur oder Daten beschädigen. Denn mit den vielen Annehmlichkeiten, die uns das Internetzeitalter gebracht hat, wie z. B. Cloud-Computing oder SaaS, sind auch die Möglichkeiten immer vielfältiger geworden, wie diese Technologie von Hackern und Kriminellen missbraucht werden kann: Hackerangriffe, „Denial of Service“-Attacken oder Cyber-Erpressung können zu erheblichen Netzwerk- und Datenschäden bei Ihnen führen. Der Versicherer übernimmt die Kosten zur Behebung dieser Eigenschäden. Die Cyber-Versicherung stellt somit eine wichtige Ergänzung zur IT-Haftpflichtversicherung dar.

 

So individuell wie Ihr Unternehmen

Unsere ASEKURADO IT Police ist modular aufgebaut und kann nach Wunsch maßgeschneidert an Ihr Unternehmen angepasst werden

 

Grunddeckung
Optionen
Antragsfragen
Ihre Daten
Beantragen

Ihre Grunddeckung wählen

Jahresnettoumsatz

Ihr Jahresnettoumsatz vor Antragstellung errechnet sich aus Ihrem Umsatz, also der Summe der an Dritte gestellte Rechnungen für Waren und Dienstleistungen, der letzten 12 Monate abzüglich der Umsatzsteuer.

Als Existenzgründer geben Sie bitte den zu erwartenden Umsatz an.

Existenzgründer- und Berufserfahrungsnachlass

Keine Schäden in den letzten 5 Jahren?

Existenzgründer-Nachlass:
Liegt Ihr Gründungsdatum bzw. als Freelancer die Aufnahme Ihrer Tätigkeit nicht länger als 1 Jahr zurück, erhalten Sie 15 % Beitragsnachlass in den ersten 12 Monaten Vertragslaufzeit.

Berufserfahrungs-Nachlass:
Sind Sie bereits mindestens 5 Jahre im versicherten Bereich tätig und in dieser Zeit schadenfrei, erhalten Sie dauerhaft 15 % Beitragsnachlass.

  • Absicherung finanzieller Schäden bei Dritten (z.B. Auftraggeber)
  • Abwehr von unberechtigten Ansprüchen durch passiven Rechtsschutz
  • Die Selbstbeteiligung beträgt 250 € je Versicherungsfall.
Versicherungssumme wählen:

Gewünschte Zusatzbausteine auswählen

Sichern Sie sich Ihren Bündelnachlass

Schützen Sie sich bestmöglich - bei Kombination der Vermögensschadenhaftpflicht (VSH), der Betriebshaftpflicht (BHV) und der Cyberversicherung (Cyber) erhalten Sie einen Bündelnachlass!

VSHBHVCyber
  • Absicherung von Personen- und Sachschäden
  • Pauschale Versicherungssumme (2-fache Maximierung der Versicherungssummen)
  • Die Selbstbeteiligung beträgt 150 € je Versicherungsfall.
Versicherungssumme wählen:
Baustein wählen:
Versicherungssumme wählen:

Cyber Basis Baustein

Der Cyber Basis Baustein sorgt im Falle eines Cyberangriffs dafür, dass Sie Ihre Geschäftstätigkeit zügig wieder aufnehmen können. Spezialisierte Partnerunternehmen bieten rund um die Uhr schnelle technische Unterstützung und Beratung. Außerdem übernimmt der Versicherer unter anderem die Kosten für:

  • Assistance-Leistungen von Partnerunternehmen
  • Cyber-Netzwerk- und Datenschäden
  • Cyber-Erpressung

Die Selbstbeteiligung beträgt 250 € je Versicherungsfall.

Cyber Premium Baustein

Der Cyber Premium Baustein ist eine Cyber Vollversicherung und stellt neben den Inhalten des Cyber Basis Bausteins zusätzlich noch weitere Leistungen zur Verfügung, u.a. eine Cyber- Haftpflichtversicherung mit einer Haftung für Sicherheitsverstöße im Zahlungsverkehr (PCI).

  • alle Inhalte des Basis Bausteins
  • Cyber-Diebstahl
  • Telefon-Hacking
  • Datenrechts-Eigenschäden
  • Betriebsunterbrechungsschäden
  • Cyber-Haftpflichtversicherung

Die Selbstbeteiligung beträgt 250 € je Versicherungsfall.

Antragsfragen

  • Betrieb von Handelsplattformen
  • Internetdienstanbieter, Telekommunikationsanbieter
  • Medizin- und Labortechnik (sofern diese einem direkten Personenschaden-Risiko unterliegen)

    NICHT von der Frage betroffen sind Leistungen und Tätigkeiten, durch die KEIN DIREKTES Personenschadenrisiko möglich ist. Hierzu zählen beispielsweise Patientendatenbanken, Verwaltungs- und Abrechnungssysteme sowie sonstige Soft- und Hardware für Ärzte, Krankenhäuser oder sonstige Gesundheitseinrichtungen.

    NEIN In den folgenden Beispielen liegen KEINE Tätigkeiten und Leistungen im Bereich Medizin- und Labortechnik vor, bei denen durch die erbrachten IT-Leistungen und Tätigkeiten DIREKT ein Personenschadenrisiko möglich ist
    (» Frage kann mit NEIN beantwortet werden):
      1. Sie implementieren in einer Arztpraxis das Abrechnungssystem für die ärztlichen Leistungen.
    » Es handelt sich NICHT um Leistungen oder Tätigkeiten an Systemen im Bereich der Medizin- und Labortechnik, durch die DIREKT ein Personenschadenrisiko möglich ist.

    2. Sie schreiben ein Programm zu einer Patientendatenbank, die in einem Krankenhaus eingesetzt wird.
    » Es handelt sich NICHT um Leistungen oder Tätigkeiten an Systemen im Bereich der Medizin- und Labortechnik, durch die DIREKT ein Personenschadenrisiko möglich ist.
    JA In den folgenden Beispielen liegen Tätigkeiten und Leistungen im Bereich Medizin- und Labortechnik vor, bei denen durch die erbrachten IT-Leistungen und Tätigkeiten DIREKT ein Personenschadenrisiko möglich ist
    (» Frage muss mit JA beantwortet werden):
      1. Sie entwickeln Software für die Dosierung und Verabreichung von Schmerzmitteln in Krankenhäusern.
    » Es handelt sich um Leistungen oder Tätigkeiten an Systemen im Bereich der Medizin- und Labortechnik, durch die DIREKT ein Personenschadenrisiko möglich ist.

    2. Sie schreiben die Software für die Röntgen-Geräte für eine Radiologie-Praxis.
    » Es handelt sich um Leistungen oder Tätigkeiten an Systemen im Bereich der Medizin- und Labortechnik, durch die DIREKT ein Personenschadenrisiko möglich ist.
  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • Atom-, Wehr- oder Militärtechnik
  • KFZ Konstruktion, Produktion (gilt nicht für Media-, Kommunikations-Anwendungen)

    Die Frage zielt nicht auf die allgemeine Kfz-Branche ab, sondern nur Leistungen und Tätigkeiten, die direkt mit der Produktion und Konstruktion eines Kfz zusammenhängen. NICHT von dieser Frage betroffen sind Kommunikations-, Datenbank-, Datenübermittlungs-, Warenwirtschafts-, Lagersysteme oder sonstige Verwaltungsprogramme für Unternehmen aus der Kfz-Branche.

    NEIN In den folgenden Beispielen liegen KEINE Tätigkeiten und Leistungen im Bereich Konstruktion / Produktion von Kraftfahrzeugen vor
    (» Frage kann mit NEIN beantwortet werden):
      1. Sie entwickeln ein Verwaltungsprogramm für einen Automobilhersteller.
    » Es handelt sich NICHT um eine Produktion/-Konstruktion von Kfz.

    2. Sie implementieren ein Lagersystem für einen Zulieferer der Kfz-Branche.
    » Es handelt sich NICHT um eine Produktion/-Konstruktion von Kfz.

    3. Sie entwickeln und entwerfen ein Infotainmentsystem im Auto.
    »Es handelt sich NICHT um eine Produktion/-Konstruktion von Kfz.
    JA In den folgenden Beispielen liegen Tätigkeiten und Leistungen im Bereich Konstruktion / Produktion von Kraftfahrzeugen vor
    (» Frage muss mit JA beantwortet werden):
      1. Sie schreiben die Software für die Motorsteuerung für ein bestimmtes Fahrzeugmodell.
    » Es handelt sich um eine Produktion/-Konstruktion von Kfz.

    2. Sie entwickeln ein Programm, mit welche man Kfz-Modelle digital entwerfen und konstruieren kann, um auf Basis dessen das Fahrzeug real produzieren zu lassen.
    » Es handelt sich um eine Produktion/-Konstruktion von Kfz.
  • Produktionssteuerung, Prozesskontrolle

    NICHT von dieser Frage betroffen sind Kommunikations-, Datenbank-, Datenübermittlungs-, Warenwirtschafts-, Lagersysteme oder sonstige Verwaltungsprogramme für produzierende Firmen.

    NEIN Im folgenden Beispiel liegt KEINE Tätigkeit an Maschinen vor, die direkt den Fertigungsprozess steuern
    (» Frage kann mit NEIN beantwortet werden):
      1. Sie schreiben eine Software für die Übertragung von Konstruktionsdaten an die Fertigung.
    » Es handelt sich NICHT um Leistungen oder Tätigkeiten an Maschinen, die direkt den Fertigungsprozess steuern.
    JA Im folgenden Beispiel liegt eine Tätigkeit an Maschinen, vor die direkt den Fertigungsprozess steuern
    (» Frage muss mit JA beantwortet werden):
      1. Sie entwickeln eine Software für das Controlling einer Fertigungsstraße für ein produzierendes Unternehmen.
    » Es handelt sich um Leistungen oder Tätigkeiten an Maschinen, die direkt den Fertigungsprozess steuern.
  • Verkehrsleittechnik, Sicherheitssysteme

    NICHT von der Frage betroffen sind Standortbestimmungssysteme (z.B. GPS), Infotainmentsysteme oder Verkehrsinformationssysteme, die in den Fahrzeugen oder die Infrastruktur eingebettet sind.

    NEIN Im folgenden Beispiel liegt KEINE Tätigkeit an Systemen vor, die den sicheren Betrieb und die Steuerung von Straßen- und Schienenfahrzeugen regeln
    (» Frage kann mit NEIN beantwortet werden):
      1. Sie programmieren eine Software für ein Infotainmentsystem der nächsten Generation, welche zukünftig in Bussen eingesetzt werden soll.
    » Es handelt sich NICHT um Leistungen oder Tätigkeiten an Systemen, die den sicheren Betrieb und die Steuerung von Straßen- und Schienenfahrzeugen regeln.
    JA Im folgenden Beispiel liegt eine Tätigkeit an Systemen vor, die den sicheren Betrieb und die Steuerung von Straßen- und Schienenfahrzeugen regeln
    (» Frage muss mit JA beantwortet werden):
      1. Sie sind an der Implementierung eines vollautomatischen Tunnelleitsystems beteiligt, welches im Schienenverkehr eingesetzt werden soll.
    » Es handelt sich um Leistungen oder Tätigkeiten an Systemen, die den sicheren Betrieb und die Steuerung von Straßen- und Schienenfahrzeugen regeln.
  • Abrechnungs- und Bezahlsysteme
  • Ingenieurs- oder Architektentätigkeiten
  • Ansprüche oder Ermittlungen im Zusammenhang mit Ihrer beruflichen Tätigkeit gegen Sie oder eine Vorversicherer?
  • Schäden (z.B. finanzielle Verluste, Betriebsunterbrechungsschaden) aufgrund eines Cyber-Angriffs?
  • Schäden die gemeinsam 2.000 € übersteigen? Ferner sind Ihnen heute Umstände bekannt, die zu einem Schaden führen könnten?

  • Anti-Viren Programme aktualisiert?
  • Firewalls eingerichtet?
  • Patches installiert (Korrekturauslieferungen für Software, zur Schließung von Sicherheitslücken)?
  • Regelmäßige Datensicherung durchgeführt (mindestens wöchentlich) auf separatem System?
  • Sofern Sie EC- oder Kreditkartendaten speichern, sind Ihre Systeme gemäß PCI-DSS (Payment Card Industry Data Security Standard) akkreditiert?

    Diese Frage auch mit JA beantworten, wenn Sie keine dieser Daten speichern.

Ihre individuellen Daten angeben

Bitte geben Sie an, in welcher Rechtsform (z.B. als Einzelunternehmen, GbR, GmbH etc.) Sie Ihr Business betreiben. Sofern keine der vorgegebenen Rechtsformen aus der Liste zutreffend ist, wählen Sie bitte „sonstige Rechtsform“ aus.

Hinweis: Die Angabe der Rechtsform hat keine Auswirkung auf den zuvor ermittelten Versicherungsbeitrag.

Zahlungsdaten

DE 89 3704 0044 0532 0130 00
DE89 3704 0044 0532 0130 00
DE89370400440532013000

Vertragslaufzeit

Die Änderung des vorbelegten Beginns ist bis zu 2 Monat in die Vergangenheit und 4 Monate in die Zukunft möglich.

Hinweis: Der Vertrag verlängert sich um je ein weiteres Jahr, wenn er nicht mit einer Frist von 3 Monaten zum Versicherungsablauf gekündigt wird.

Ihre Antragsdaten

Ihre Daten

Kontaktdaten

Vertragsdauer

Bankverbindung für SEPA-Lastschrifteinzug

Asekurado verpflichtet sich, Ihre Privatsphäre zu schützen und zu respektieren. Wir verwenden Ihre persönlichen Daten nur zur Verwaltung Ihres Vertrages und zur Bereitstellung der von Ihnen angeforderten Produkte und Dienstleistungen. Von Zeit zu Zeit möchten wir Sie über unsere Produkte und Dienstleistungen sowie andere Inhalte, die für Sie von Interesse sein könnten, informieren. Wenn Sie damit einverstanden sind, dass wir Sie zu diesem Zweck kontaktieren, geben Sie bitte unten an, dass Sie von uns kontaktiert werden möchten mittels Infoletter:

Vielen Dank für Ihren Antrag!

Vielen Dank für Ihren Antrag zur IT-Haftpflichtversicherung. Sie erhalten in den nächsten Minuten eine Bestätigungs-E-Mail mit der Zusammenfassung Ihrer Versicherungsdaten.

Ihr Antrag wird nun von uns geprüft. Bei positivem Ergebnis reichen wir diesen beim Versicherer ein und Sie erhalten in Kürze die Police und Versicherungsbestätigung. Gibt es Klärungsbedarf, melden wir uns umgehend bei Ihnen.

Bei zwischenzeitlichen Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an info@asekurado.de oder per Telefon an unser Büro unter 040/513248090.

Sie benötigen weitere Info’s?

Hier geht’s zum Blog

IT-Dienstverträge: Diese Tücken sollten Sie kennen

„Schließ lieber einen Dienstvertrag ab als einen Werkvertrag“ – diesen Ratschlag haben so manche IT-Freiberufler im Hinterkopf, wenn es um Aufträge geht. Ein Dienstvertrag hat den Vorteil, dass...

Link to go

Unterschätzte Kosten: Datenverluste zählen zu den teuersten ...

Datenverluste sind nach Cyberschäden die teuersten Schäden im IT-Bereich. Hohe Kosten entstehen zum einen bei einer aufwändigen Wiederherstellung der Daten. Darüber hinaus haften IT-Unternehmer...

Link to go

E-Rechnungen: Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Ab dem 27. November 2020 sind E-Rechnungen Pflicht, wenn man für Aufträge vom Bund bezahlt werden will. Auf Länder- und Kommunalebene werden entsprechende Vorgaben wohl in den kommenden Jahren...

Link to go